Woran erkennt man einen guten Wein?

Sieht es nicht immer so einfach aus, wenn andere Personen Weine testen. Einfach Flasche aufmachen, Wein in das Glas einschenken, einmal dran riechen, schwenken, ansehen und trinken. Schmeckt er gut, ist er ein guter Wein. Schmeckt er schlecht, dann ist er ein schlechter Wein. So einfach ist die Philosopchandon_fizzhie des Weintestens dann doch nicht. Doch worauf achtet man letztendlich um herauszufinden ob es sich um einen guten oder schlechten Wein handelt? Hier erhalten Sie einige Indizien, worauf Sie achten müssen:

Farbe – Textur – Aroma – Geschmack – Finish

 

Wie sieht der Wein aus?

Wie man Bücher nicht nach dem schönen Layout bewerten kann, so wenige kann man auch einen Wein anhand einer Farbe wirklich gut analysieren. Doch es kann ein Indiz sein. Weißweine können sehr hell sein, oder in Richtung Bernstein oder Goldgelb tendieren. Wohingegen Rotweine sich in ihrer Intensität des Rots unterscheiden und von einem weichen Rot in ein tiefes Dunkelrot übergehen können. Alle farblichen Abstufungen können einen guten Geschmack abgeben, doch entscheidend ist, dass sich nichts im Wein befindet, denn das zeigt, dass er noch im Gärungsprozess ist.

Nichtsdestotrotz haben einige Weine, die länger lagern, einen Bodensatz aus Farb- und Gerbstoffen aufweisen.

Kein gutes Zeichen sind dabei Bläschen, die sich beim Einschenken des Rotweins zeigen können. Würde es sich um einen guten Wein handeln, hätte er diese Bläschen bereits in seiner Gärungsphase ausgeschieden. Diese Bläschenbildung ist lediglich bei Schaumweinen erlaubt.

Wie riecht der Wein?

Er kann frisch, fruchtig oder würzig sein. Können Sie allerdings einen starken Geruch an Essig, Schwefel oder sogar faulen Eiern oder Kuhdung wahrnehmen, ist der Wein ungenießbar, denn er ist „gekippt“.

Wie hoch ist der Alkoholgehalt?

Aus rechtlichen Gründen muss der Alkoholgehalt auf dem Etikett vermerkt werden. Aus der Spätlese mit reifen Trauben entsteht ein Wein mit höherem Zuckergehalt und demzufolge einem höheren Alkoholgehalt. Ebenso ist der Gehalt höher von Trauben aus südlicheren warmen Ländern. Bei einem trockenen Wein unter 12 % kann man allerdings davon ausgehen, dass es kein besonders guter Wein ist.

ADD YOUR COMMENT